Film about practiceFilm about cooking classYour online
nutrition check-up
Topthema: Stärken Sie in der Corona- Pandemie Ihr Immunsystem

Die Coronapandemie wirft auch neue Fragen, auch im Bereich der Ernährung auf:

Welcher Tee hilft gegen das Virus? Hausmittel wie Tees, Kurkuma, Knoblauch oder Ingwer helfen nicht, das Virus akut zu bekämpfen. Alle in der Werbung oder den Medien getroffenen anderen Aussagen hierzu sind unseriös und irreführend (Aussage Prof. Tilman Grune, Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam - Rehbrügge).

Wie kann man die Abwehrkräfte in der Pandemie stärken? Die Kraft der körpereigenen Abwehr hängt vom Status des Immunsystems ab. Dieses wiederum wird durch die Ernährung beeinflusst, so dass eine gesunde Ernährung hilft, das Immunsystem zu stärken!

Das Immunsystem schützt unseren Körper mehr oder weniger effektiv vor Viren und Bakterien. Treten Krankheitserreger in den Körper ein, so stellt dieser sofort seine „Abwehrspieler“ in Position. Daraufhin beginnt ein Wettkampf mit dem Ziel, die Eindringlinge anzugreifen und unschädlich zu machen. Insbesondere unter den aktuellen Umständen ist dies von besonderer Bedeutung.

Was ist im Rahmen der Ernährung derzeit besonders wichtig?
1. Dauerprodukte wie Nudeln, Reis und Fertiggerichte (Pizza & Co.) reduzieren. Diese Lebensmittel sind energiereich und enthalten wenig Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe, die zur Stärkung des Immunsystems wichtig sind. Weiterhin fördert der Verzehr dieser Lebensmittel insbesondere, wenn die Bewegung ausbleibt, die Entstehung von Übergewicht, welches für unser Immunsystem ebenfalls ungünstig ist.
2. Mehr Gemüse, Salat, Rohkost und Obst verzehren: Auch in dieser Zeit sind Gemüsesorten wie Kohl oder Möhren mit einer längeren Haltbarkeit in Geschäften verfügbar. Als Obst bieten sich Äpfel oder Apfelsinen an. Weiterhin kann der Verzehr von Tiefkühlgemüse bzw. -Obst (z.B. Beerenobst) den Speiseplan sinnvoll ergänzen. 
3. Mehr Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen, Bohnen, Linsen) und Nüsse bzw. Saaten einkaufen: Diese Lebensmittel sind reich an Ballaststoffen und fördern die Darmfunktion, die wiederum für ein intaktes Immunsystem wichtig ist.

Kann man jetzt noch was tun, um die Abwehrkräfte zu stärken, auch wenn man sich in den letzten Jahren nicht gesund ernährt hat? 
Die immunfördernden Vitamine (C & E) und Spurenelementen (Selen & Zink) wirken relativ kurzfristig, d.h. schon wenige Tage nach der Umstellung auf eine gesündere Ernährungsweise. Dies hilft durchaus, das Immunsystem zu stärken, um gewappneter zu sein. Es hilft nicht unbedingt, bei einer Exposition mit dem Virus die Krankheit zu verhindern, kann jedoch den Krankheitsverlauf abschwächen bzw. die eigenen Reserven stärken.  

Was kann eine Ernährungsberatung leisten?
Nahrungsmittel sind die Grundlage, um Ihren Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Mithilfe einer Symptomanalyse (siehe roter Button Ernährungscheck, rechts oben auf dieser Homepage) sowie eines ausgewerteten Ernährungsprotokolls erfassen und optimieren wir gerne Ihre Versorgung mit Energie, antioxidativen Vitaminen (A,C,E,K) und Mineralstoffen (Zink, Calcium, Eisen). Auf Wunsch erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen einen individuellen Speiseplan, der neben einer ausreichenden Zufuhr sogenannter Antioxidantien auch die Stärkung der Darmfunktion berücksichtigt. Denn der Darm ist das größte Immunorgan unseres Körpers und somit von herausragender Bedeutung, um unseren Kader an Abwehrspielern optimal aufzustellen. Um diesen nicht zu überfordern, ist auch die Einhaltung von Hygienemaßnahmen beim Umgang mit Lebensmitteln nicht zu unterschätzen. Wichtige Tipps hierzu erhalten Sie in einem persönlichen Gespräch. Wir erläutern mit Ihnen die vier wichtigsten Maßnahmen zur Stärkung der Immunabwehr und klären die folgenden Fragen

1. Bilanzierung der Energie- und Nährstoffzufuhr: Wieviel Energie benötigt mein Körper in der aktuellen Situation? Bin ich gut mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt?

2. Stärkung der Darmfunktion: Wie kann ich durch die Ernährung "gute = darmstärkende" Bakterien zuführen? Wie kann ich die Mikrobiota durch die Zufuhr von Ballaststoffen stärken? Welche Gemüsesorten entlasten und stärken meinen Darm?

3. Optimierung der Zufuhr antioxidativer Nährstoffe: Wie ist meine Versorgung mit Vitamin A,E,C und den Spurenelementen Eisen und Zink? Wie kann ich die Zufuhr sekundärer Pflanzenstoffe steigern?

4. Hygienemaßnahmen: Was ist im Umgang mit Küchenutensilien und Lebensmitteln besonders zu beachten? Welche Hygienemaßnahmen gelten beim Verzehr von Lebensmitteln außer Haus? 


Unsere Beratung ist produktneutral und nicht auf den Verkauf von Pulvern oder Pillen ausgelegt!


 
 
Unser Kursangebot - verschiebt sich wahr- scheinlich aufgrund der aktuellen Situation

Genussvoll und entspannt abnehmen -

Achtsamkeit in der Ernährung -

Alle Kurse werden von den gesetzl. KK bezuschusst!

»read more
 
Tipp: Frisches Sommerrezept - nachhaltig und schnell

Hirse mit Ofengemüse und Feta

»read more
 
Topthema: Stärken Sie in der Corona- Pandemie Ihr Immunsystem
»read more
 
Praxis für Ernährungstherapie und Beratung | Dr. Claudia Laupert-Deick | Telephone 0228-766 72 81 | info@ernaehrungscheck.de