Film zur PraxisFilm zum KochkursIhr Online-
Ernährungscheck
Topthema: Verschiedene Gesundheitsrisiken erhöhen die Corona-Sterblichkeit

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen, dass die folgenden Risikofaktoren die Corona-Häufigkeit und den Verlauf der Erkrankung bis hin zum Tod negativ beeinflussen. Die medizinische Fachzeitschrift „The Lancet“ erklärt in ihrer aktuellen Ausgabe die folgenden Zusammenhänge:

1.    Übergewicht: Ein Body-Mass-Index (BMI) von mehr als 25 kg/m2 wird definitionsgemäß als Übergewicht bezeichnet, bei mehr als 30 kg/m2 spricht man von Fettleibigkeit (= Adipositas). Neben dieser Berechnungsformel sind natürlich auch der absolute Körperfettanteil sowie die Fettverteilung wichtig. Fett, insbesondere im Bauchbereich, fördert die Bildung von Entzündungsstoffen und Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes melltitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Bluthochdruck und Gicht. Diese Erkrankungen sind Hauptrisikofaktoren für einen schweren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit Covid-19. Eine Messung der Körperzusammensetzung und des Ernährungszustandes ermöglicht eine Einschätzung in Ihre aktuelle Situation.

2.    Hoher Blutzucker: Störungen im Blutzuckerspiegel wie hohe Nüchtern-Zuckerwerte (> 100 mg/dl), eine gestörte Insulinresistenz (HOMA-Index), ein Prädiabetes (HbA1c-Konzentration 5,7-6,5%) oder Diabetes mellitus Typ 2 (HbA1c-Konzentration ≥ 6,5%) erhöhen das Risiko an Covid-19 zu erkranken. Eine groß angelegte Untersuchung des National Health Service in England mit mehr als 23.000 Betroffenen zeigte, dass jeder dritte, in einem Krankenhaus verstorbene Covid-19-Patient, Diabetiker war und 95% davon an einem Diabetes mellitus Typ 2 litten. Als Resultat ergab sich für Typ 2-Diabetiker ein 2-fach erhöhtes Sterberisiko bei einer Corona-Infektion.

3.    Ein erhöhter Blutdruck: Die Werte von mehr als 140 mmHg für den oberen (= systolischen) und mehr als 90 mmHg für den unteren (= diastolischen) Messwert werden als Bluthochdruck (= Hypertonie) definiert und gehen mit einem erhöhten Sterblichkeitsrisiko für Coronapatienten einher.

4.    Eine ungünstige Ernährung, reich an Zucker, tierischen Fetten und verarbeiteten Lebensmitteln, schwächt das Immunsystem und steigert das Risiko einer Covid-19-Infektion.

Mit Blick auf die Corona-Pandemie empfiehlt der Bericht dringend Maßnahmen zur Bekämpfung eines ungesunden Lebensstils, chronischer Krankheiten und sozialer Ungleichheiten. Das Resultat daraus wären robustere Gesundheitssysteme und eine gesündere Bevölkerung mit erhöhter Widerstandsfähigkeit gegen künftige Pandemien.

Wir unterstützen Sie bei der Stärkung Ihres Immunsystems und der Normalisierung Ihres Körpergewichtes und Stoffwechsels.

 

Bonn, 21.10.2020



 
 
Unser Kursangebot - verschiebt sich aufgrund der aktuellen Situation

Genussvoll und entspannt abnehmen -
Achtsamkeit in der Ernährung -
Alle Kurse werden von den gesetzl. KK bezuschusst!

»weiterlesen
 
Rezept zur Stärkung des Immunsystems - nachhaltig und schnell

Hirse mit Ofengemüse und Feta

»weiterlesen
 
Topthema: Verschiedene Gesundheitsrisiken erhöhen die Corona-Sterblichkeit
»weiterlesen
 
Praktikum ab Oktober 2021

Zur Verstärkung unseres Praxisteams suchen wir

»weiterlesen
 
Praxis für Ernährungstherapie und Beratung | Dr. Claudia Laupert-Deick | Telefon 0228-766 72 81 | info@ernaehrungscheck.de